Wo heute Wiesbaden-Heßloch liegt - der kleinste Vorort der Landeshauptstadt Wiesbaden - befand sich vor 800 Jahren noch Wald. Er muss vorwiegend aus Haselnusssträuchern bestanden haben, denn aus den Worten Hasel und Loh, in der Bedeutung von Buschwald, setzt sich der ursprüngliche Name der Siedlung zusammen (Quelle: Alfred Schreiber).

Den hiesigen Raum besiedelten in vorchristlicher Zeit schon die Kelten. Hügelgräber im Osten von Wiesbaden-Heßloch erinnern daran.

Im Jahr 1928 wurde die damals noch selbständige Gemeinde Heßloch in die Stadt Wiesbaden eingemeindet. Heute leben hier rund 700 Menschen.

Neben dem Wald im Vordertaunus prägen die noch vorhandenen Streuobstwiesen das Bld der "Perle 'Wiesbadens", wie die Einwohner es liebevoll nennen. Überzeugen Sie sich bei einer Wanderung selbst davon!

                   

Termine 2018

31. Oktober 2018

Halloween
am Kelterhaus
18.00 Uhr

21. Dezember 2018

Posaunenbläser
am Kelterhaus
19.00 Uhr