Herzlich willkommen auf der Homepage des
Fördervereins Kelterhaus Heßloch e.V.!

Über das Kelterhaus

„Apfelwein gab es schon immer!“ (Karl Arnold).

In den 50er-Jahren hatte noch jede zweite Heßlocher Familie ihren eigenen Apfelwein von meist eigenen Streuobstwiesen. Die Äpfel wurden zunächst noch viel von eigener Hand gemahlen und gekeltert. Im Laufe der Jahre kam aber immer mehr die hydraulische Kelter zum Einsatz und so fuhr man seine Äpfel z.B. zum Emmel nach Bierstadt. Ein eigenes Kelterhaus hat Heßloch nie gehabt.

In der Zeit vor den Kriegen war es üblich, dass beim Wirt „Zum Grünen Wald“ im Herbst eines jeden Jahres gekeltert wurde. Dort traf sich die Jugend, um dabei zu sein, wenn die geernteten Äpfel verarbeitet wurden. Der Saft wurde dann in so genannte „Halbe Stück“ (600 Liter-Fässer) gefüllt. Häufig in Verbindung mit den im Dezember üblichen Schlachtfesten wurde dann das erste Fass angesteckt und der erste Apfelwein getrunken.

Das im Jahr 1996 gebaute Kelterhaus war ursprünglich als reines Museum gedacht, um den nicht mehr benötigten Keltergerätschaften eine neue Heimat zu geben. Viele alte Scheunen wurden in den Jahren zuvor zu Wohneigentum umgebaut und so gab es für viele alte Gerätschaften keine Aufbewahrungsmöglichkeit mehr. So manches antike Stück fand seine letzte Ruhestätte auf dem Müll. Mit dem Heßlocher Kelterhaus konnten einige Stücke eine neue Heimat finden.

Und wie ist das Wetter in Heßloch? - Wetter

Und was gibt’s sonst noch in Wiesbaden? - Wiesbaden

 

                          

Termine 2016

31. Oktober 2016

Halloweenfeier
18.00 Uhr

16. Dezember 2016

Posaunenbläser
am Kelterhaus
19.00 Uhr 

7. Januar 2017

Neujahrsempfang
am Kelterhaus